Indianische Küche

Die Indianer im peruanischen Amazonastiefland ernähren sich hauptsächlich von Fisch und Fleisch. Als Beilage serviert man meistens Kochbananen oder Yuca (Maniok). Gelegentlich gibt´s auch Sachapapas (Urwaldkartoffeln), Reis oder Frejol (eine Bohnenart).

Das Fleisch oder der Fisch werden oft in Wasser gekocht, gelegentlich auch gegrillt. Als spezielle Zubereitungsart wird der Fisch auch manchmal in eine Bananenblatt eingewickelt und entweder auch im Wasser gekocht oder auch in der Glut gegart.
Immer häufiger wird das Essen auf Tellern serviert, traditionell wird es aber auf Bananenblätter gelegt, mit etwas Salz dabei. Die Fleisch- oder Fischbrühe wird einfach auf einem Teller dazugestellt.

Wer versuchen möchte nach Indianerart ein Menü zu kochen kann das mit den in Deutschland erhältlichen Zutaten auf folgende Weise tun: Man nehme pro Person 1 – 2 noch sehr grüne Bananen. Diese setzt man in einem Topf Wasser auf und bringt das Wasser zu kochen. Danach gibt man den Fisch, z.B. Forelle am Stück, oder Fleisch, z.B. ein Huhn in Stücke geschnitten, dazu und läßt es noch weiter kochen bis das Fleisch gar ist. Beim servieren stellt man Salz bereit um Fleisch oder Fisch und auch die Bananen nach Belieben zu würzen. Fertig.

Eine vielleicht etwas leckere Variante ist Bananen in Längsstreifen schneiden und dann grillen (oder die ungeschälte Banane in der Glut des Grillfeuers garen).

Advertisements