Bibel

Die Bibel ist das „Buch der Bücher“. Eigentlich ist sie eine ganze Bibliothek aus 66 Büchern, die im Zeitraum von ca. 1.500 – 1.600 Jahren entstanden sind. Das Faszinierende an der Bibel ist, dass sich ein roter Faden vom ersten bis zu letzten Buch durch die Bibel hindurch zieht. Sie bildet eine Einheit und man merkt, dass, obwohl die einzelnen Bibelbücher von ungefähr 40 menschlichen Schreibern geschrieben wurden, ihr eigentlicher Autor Gott selbst ist. Die Bibel ist Gottes Buch, er selbst hat die Schreiber durch seinen Heiligen Geist geleitet das aufzuschreiben, was ER wollte.
Als Deutsche sind wir im Blick auf die Bibel sehr privilegiert! Wir haben unzählige Bibelübersetzungen, die ganz selbstverständlich das Alte und das Neue Testament beinhalten. Seit wenigen Jahren gibt es sogar eine Bibelübersetzung in Schwäbisch! 🙂 – Eigentlich wäre es schön, wenn wir regen Gebrauch von der Bibel machen würden. Doch leider dient die Bibel in vielen Häusern nur als Schmuckstück und verstaubt im Regal. 😦

In vielen Ländern der Erde ist das noch anders. In manchen Ländern ist bereits schon der Besitz einer Bibel verboten. Menschen, die trotzdem eine Bibel haben und diese lesen setzen sich größter Gefahr aus. Man kann sich fragen, warum die Behörden in diesen Ländern so große Angst vor der Botschaft der Bibel haben? – Übrigens: In unseren Breitengraden wurde in früheren Zeiten dem Volk ebenfalls untersagt, die Bibel zu lesen.

Unter den Indianern im peruanischen Urwald ist die Bibel ebenfalls ein begehrtes Buch. Zwar haben schon viele Indianer die Möglichkeit das Neue Testament in ihrer Stammessprache zu lesen, aber vom Alten Testament gibt es bisher noch keine einzige komplette Übersetzung. Seit ca. 1945 arbeiten die Wycliff Bibelübersetzer im peruanischen Amazonastiefland. Seit dieser Zeit wurde das Neue Testament in über 30 Indianersprachen übersetzt. In einigen Sprachen gibt es aber bis heute nur einzelne Bücher des Neuen Testaments und die Fertigstellung des kompletten Neuen Testaments steht noch aus. In manchen Stämmen ist die Erstübersetzung des Neuen Testaments bereits vergriffen. Außerdem besteht Bedarf die Übersetzung zu revidieren. In den vergangenen Jahren haben mehrere Indianerkirchen Übersetzungsteams gebildet um das Neue Testament in ihrer Sprache zu revidieren und zumindest Teile des Alten Testaments (ca. 40%) zu übersetzen. Einige dieser Übersetzungsprojekte wurden von FAIENAP, dem Dachverband der evangelischen Indianerkirchen, in Zusammenarbeit mit Wycliff durchgeführt.

Kürzlich hat mich ein Videoclip sehr bewegt, in dem gezeigt wird, wie die Kimyal, eine Stammesgruppe in West-Neuguinea das Neue Testament in ihrer eigenen Sprache erhält und ein großes Fest zur Ehre Gottes feiert.

Advertisements