Pachamanca

Pachamanca ist eine im Bergland von Peru übliche Zubereitungsart – insbesondere bei Festen. Dabei werden das Fleisch und die Zutaten in der Erde gekocht. Man hebt ein Loch aus, macht ein großes Feuer und erhitzt darin große Steine. Diese werden anschließend zusammen mit Fleisch (halbe Ziege, halbes Schwein, ein paar Hühner), Kartoffeln, etc. in dem Loch aufgeschichtet und abgedeckt bis die heißen Steine das Essen gekocht haben.
Zum Glück gibt es auch eine etwas bequemere Zubereitungsart im Backofen und mit kleineren Mengen… – diese wollen wir hier vorstellen:

Zutaten:

  • Fleisch in ca. 1-1 1/2 cm dicken Stücken (Schwein, Lamm, Ziege oder auch Hähnchenstücke)
  • Knoblauch
  • Kümmel (gemahlen)
  • Cayenne-Pfeffer (in Peru verwendet man Aji picante)
  • Öl
  • eigentlich würde als weiteres Gewürz noch getrockneter Chinchu dazugehören, aber der ist in Deutschland wohl nicht erhältlich, also machen wir die Pachamanca ohne ihn…
  • Mittelgroße Kartoffeln, gut geschrubbt
  • Maiskolben
  • Saubohnen mit Schale
  • Karotten (ganz)

Zubereitung:
Die Fleischstücke am Vorabend salzen und mit ausgepreßtem Knoblauch, Kümmel und Cayenne-Pfeffer würzen und mit etwas Öl bepinseln.
Am nächsten Tag wird das Fleisch zusammen mit den Kartoffeln, Maiskolben, Saubohnen und Karotten abwechselnd in einen Bratentopf geschichtet. Das Ganze zugedeckt im Backofen etwa 2 Stunden schmoren lassen. Wichtig ist, daß immer genug Brühe vorhanden ist; falls nötig etwas nachgießen.
¡Buen provecho!

Advertisements