Schlagwort-Archive: L´Abri

Credo Magazine zum 100.Geburtstag von Francis Schaeffer

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen kurzen Artikel über Francis Schaeffer veröffentlicht. Anlässlich des 100. Geburtstags von Francis Schaeffer (1912 – 1984) hat das Credo Magazine ihm die Oktober-Ausgabe gewidmet. Es enthält sehr interessante Artikel (in englischer Sprache), die einen Überblick über sein Leben, seinen Dienst sowie seine Botschaft geben. U.a. enthält das Magazin folgende Artikel:

  • Francis Schaeffer: 1912-1984 by Bruce Little
  • Spiritual Reality: Francis Schaeffer on the Christian Life by William Edgar
  • In Spirit and In Truth: Schaeffer, True Spirituality and the Emergent Church by Bryan A. Follis
  • Ideas Have Consequences: Lessons from the Theology of Francis Schaeffer by Stephen Wellum
  • Speaking the Truth in Love: Lessons from the Life of Francis Schaeffer by Stephen Wellum

Das Credo Magazine steht als PDF zum Gratis-Download bereit.

Advertisements

Francis A. Schaeffer – Theologe und Philosoph

Francis August Schaeffer (1912 – 1984) war nach seinem Theologiestudium zunächst als presbyterianischer Pfarrer in den USA tätig, ehe er nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit seiner Familie in die französische Schweiz zog, um vor allem in den europäischen Universitäten durch Vorträge missionarisch tätig zu sein. Durch seine Tätigkeit in einem katholischen Kanton kamen immer mehr Menschen zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Die Folge war, dass er aus der Schweiz ausgewiesen wurde. Kurz vor Ablauf der Frist konnte jedoch in einem benachbarten Kanton ein Haus erworben werden und Francis konnte mit seiner Familie in der Schweiz bleiben. Mit dem Kauf dieses Hauses entstand Mitte der fünfziger Jahre die L´Abri-Gemeinschaft – eine offene Lebensgemeinschaft, die von vielen jungen Leuten aus aller Welt aufgesucht wurde, die philosophische Fragen hatten und mit den Antworten, die ihnen vom Elternhaus und/oder „Establishment“ gegeben wurden, nicht zufrieden waren. In dieser Gemeinschaft hatten sie die Gelegenheiten, die Fragen, die ihnen auf der Seele lagen zu stellen, damit ernst genommen zu werden, und echte Antworten zu bekommen. Viele fanden auf diese Weise eine neue Perspektive für ihr Leben und lernten Jesus Christus persönlich kennen.
Francis Schaeffer hat im Laufe seines Lebens über 20 Bücher geschrieben von denen viele auch in deutscher Sprache erhältlich sind (derzeit leider meist nur im Antiquariat; die englischen Ausgaben sind aber weiterhin erhältlich). Hier finden Sie Bücher von Francis Schaeffer.
Seine Themen waren meist philosophischer Art, er selbst ist eigentlich als Philosoph beim Lesen der Bibel zum Glauben gekommen. Er war großer Denker und in seinen Büchern analysiert er messerscharf die Geistesgeschichte der vergangenen 2000 Jahre mit ihren Epochen und den Auswirkungen der verschiedenen Denksysteme auf unser heutiges Leben. Daher sind die Ergebnisse seiner Studien auch für uns, heute, immer noch relevant, denn sie helfen uns manche Entwicklungen in unserer Gesellschaft und in der Welt zu verstehen.
Francis Schaeffer war einer der wenigen christlichen Apologeten des 20. Jahrhunderts der zeigte, dass sich Glaube und Verstand nicht widersprechen, sondern im Gegenteil, der Glaube an Jesus Christus das Logischste von der Welt ist. Er trat nicht nur kompromißlos für die in der Bibel offenbarte Wahrheit über den dreieinigen Gott, sowie für die Unfehlbarkeit und Irrtumslosigkeit der Bibel ein, er lebte auch sehr konsequent aus dem Glauben und im Glauben. Was mich an ihm sehr beeindruckte war die natürliche und konsequente Verbindung von Orthodoxie (rechter Lehre) und Orthopraxie (rechtes Handeln), d.h. die Umsetzung der erkannten biblischen Wahrheiten im persönlichen Leben.

Im Laufe der Jahre wurden viele Vorträge von Francis Schaeffer auf Tonband aufgenommen. Viele dieser Vorträge sind inzwischen im mp3-Format über die Internetseite der L´Abri ideas library downloadbar (oder siehe auch die Liste „75 Vorträge von Francis Schaeffer“ auf TheoBlog).
Außerdem sind unter Youtube viele Videoclips mit Francis Schaeffer verfügbar.

Einen guten Einblick in den frühen Dienst von Francis Schaeffer und die Entstehungsgeschichte von L´Abi gibt das gleichnamige Buch seiner Frau Edith Schaeffer (siehe Bibliographie).

Bibliographie

Edith Schaeffer: L’Abri
Neuhausen-Stuttgart: Hänssler Verlag.

Francis A. Schaeffer: Kirche am Ende des 20. Jahrhunderts
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag, 1972

Francis A. Schaeffer: Die Preisgabe der Vernunft. Kurze Analyse der Ursprünge und Tendenzen des modernen Denkens.
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag

Francis Schaeffer: Wie können wir denn Leben?
Neuhausen-Stuttgart: Hänssler Verlag

Francis A. Schaeffer: Die grosse Anpassung
Bielefeld: Christliche Literatur Verbreitung

Francis A. Schaeffer: …und er schweigt nicht. Ist eine Philosophie ohne Gott realistisch?
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag

Francis A. Schaeffer: Gott ist keine Illusion. Ausrichtung der historischen christlichen Botschaft an das zwanzigste Jahrhundert.
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag

Francis A. Schaeffer: Allein durch Christus – Die zentralen acht Kapitel des
Römerbriefes. Neuhausen-Stuttgart: Hänssler Verlag

Francis A. Schaeffer: Das programmierte Ende. Umweltschutz aus christlicher Sicht.
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag

Francis Schaeffer: Zurück zu Freiheit und Würde.
Neuhausen-Stuttgart: Hänssler-Verlag

Francis A. Schaeffer: Das Kennzeichen des Christen.
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag

Francis A. Schaeffer: Die neue religiöse Welle.
Neuhausen-Stuttgart: Hänssler-Verlag

Francis A. Schaeffer: Unsere Welt soll sein Wort hören.
Wuppertal: R. Brockhaus Verlag

Francis A. Schaeffer: Art and the Bible.
Downers Grove, IL: InterVarsity Press.

Francis A. Schaeffer: True Spirituality. How to live for Jesus moment by moment.
Carol Stream, IL: Tyndale House Publishers.

Francis A. Schaeffer: Genesis in Space and Time.
Downers Grove, IL: InterVarsity Press.

Existiert Gott?

Gestern hörte ich mir wieder einen der Vorträge der L´Abri Studienwoche vom Juni 2010 an. Diesmal sprach Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter über die Frage nach der Existenz Gottes. Er verwies darin auf die folgenden vier Pauschalargumente, die oftmals gegen die Existenz Gottes vorgebracht werden:
1. Der Gottesglaube ist Wunschdenken.
2. Die Naturwissenschaft schließt Wunder aus.
3. Die Evolutionstheorie hat den Theismus unhaltbar gemacht.
4. Zwischen der Existenz Gottes und dem Übel in der Welt besteht ein Widerspruch.
In seinem Vortrag vertrat er die These: Diese Pauschalargumente gegen die Existenz Gottes haben keinerlei rationalen Gehalt und sollten niemanden überzeugen. Vielmehr ist die Untersuchung von Indizien nötig, und gerade das tun diese Pauschalargumente nicht. Nach Behandlung der Einwände gegen diese Pauschalargumente führte er gute Indizien an, die für die Existenz Gott sprechen.
Neugierig? – Der Vortrag kann im mp3-Format von der L´Abri-Seite heruntergeladen werden.